Droht uns ein neuer Dürre-Sommer?

Was für den mittelständischen Industriebetrieb die Cyber- oder Ertragsausfalldeckung ist, ist für den modernen Landwirt heute die indexbasierte Ernteversicherung. Warum?
Das neue Unwort des Jahres heißt im Mai 2019 schon „Dürresommer“. In den Medien wird angesichts der derzeitigen Temperaturen, der langen und beständig warmen und niederschlagsarmen Wetterphasen der nächste Dürresommer propagiert. Vor dem Hintergrund der Erfahrungen aus 2018 sicherlich kein Wunder und durchaus naheliegend.
Nun, wir können alle nicht in die Zukunft blicken. Jeder stellt jedoch fest, dass die Wahrscheinlichkeit ein Jahr mit höheren Durchschnittstemperaturen zu erwischen in den vergangenen Dekaden kontinuierlich zunahm.

Politik
Gerade heute lese ich in einem Artikel der Versicherungswirtschaft (https://be.invalue.de/d/publikationen/vwheute/2019/04/30/bayern-fordert-staatlich-subventionierte-duerreversicherung-fuer-landwirte.html), dass nun auch die Politik, wie bereits in unseren Nachbarländern geschehen, Lösungen für die Unterstützung von betroffenen Landwirten fordert. An die Diskussionen aus dem vergangenem Jahr können wir uns alle noch erinnern.

Statistik
Egal wie man zu dem Thema Subventionen steht finden wir uns im Nenner sicherlich gemeinsam wieder, dass eine Zunahme von Trockenheit und Ernteausfällen insbesondere deswegen statistisch belegbar ist.

Kollektiv
Den Versicherungsmenschen unter Ihnen brauche ich nicht zu erzählen, dass die Risikoprämie in einem Kollektiv sehr viel niedriger ausfällt als für den Einzelnen. Das führt mich auch zu der Aussage, dass eine Absicherung durch staatlich organisierte Subventionen genau die wirtschaftlich schlechteste Alternative für ALLE Beteiligten ist.

Deckungskonzepte der Assekuranz
Denn risiko- und marktwirtschaftliche Deckungskonzepte zur Absicherung von Trockenheitsrisiken sind am deutschen Versicherungsmarkt nach meinem Kenntnisstand sehr wohl in ausreichender Form und Qualität vorhanden.
Hierbei sollte man insbesondere darauf achten, dass explizit das Risiko Ernteausfall / wirtschaftlicher Schaden aus einem Trockenheitsanlass heraus abgesichert sind. Bitte verwechseln Sie die aktuellen Deckungskonzepte nicht mit den üblichen und seit langen Jahren etablierten Hagelversicherungen.

Mein Ergebnis
Zum Risikomanagement eines Unternehmers wie dem Landwirt gehört es heute einfach selbstredend dazu, Risikotransfermodelle in die Überlegungen zur modernen Betriebsführung einzubeziehen und betriebswirtschaftlich kompetent zu bewerten.
Versicherungsmakler und Versicherungsvertriebe haben die Aufgabe die Möglichkeit eines Risikotransfers dem Mandanten oder Kunden nahezulegen und ihn umfassend zu beraten.
Mein Unternehmen bietet hierzu ein neues, im Leistungsspektrum sehr modernes und im Risikomodell einmaliges Produkt dem deutschen Markt. Nähere Informationen enthält der folgende Link (https://sv-makler.de/web/maklerportal/sv-ernteindex).

Sprechen Sie mein Team oder mich hierzu gerne an.

#wirmachendenUnterschied und #stayhungry
Mike

Comments are closed.